Aktuelle Zeit: Mo Jul 13, 2020 12:27 am

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Das MilSim IFAK
BeitragVerfasst: Do Mai 21, 2015 3:07 pm 
Offline
Stabsunteroffizier

Registriert: So Jun 01, 2014 9:11 pm
Beiträge: 56
Team: OHV
Das MilSim-IFAK

1.Motivation

Damit die Auseinandersetzung mit RS vs AS im Medicbereich nicht leer dasteht habe ich hier einmal eine Zusammenstellung gemacht was jeder im MilSim in seinem IFAK dabei haben sollte um einen Großteil der leichten bis mittelschweren Verletzungen auf den gängigen Medickarten bedienen zu können. Hierbei soll es sich um ein IFAK rein zu Darstellungszwecken handeln. Natürlich empfiehlt es sich auch ein „richtiges“ Erste-Hilfe-Paket dabei zu haben aber dazu an anderer Stelle.

2.Das reale Vorbild

Bild
Bekannt als IFAK (Individual First Aid Kit), gehört das Set zu jedem Soldaten. Gerade heute ist es wichtig sich und seine Kameraden im Falle eines Falles sofort und bestmöglich versorgen zu können bis ein ausgerüsteter Sanitäter oder der MedEvac zur Stelle ist.
Auf dem Bild seht ihr den offiziellen Inhalt:
Bild

3.Das MilSim-IFAK

3.1 Was wird gebraucht
Die vorkommenden Verletzungen die man aus dem IFAK heraus behandeln sollte und das dazu benötigte Material sind:
- 2xStreifschuss Oberam (1x Kompresse, 1x Verband)
- Streifschuss Kopf (1x Kompresse, 1x Verband)
- 2xDurchschuss Oberschenkel (2x Kompresse, 1x Verband)
- 2xGranatsplitter Oberschenkel (1x Dreieckstuch, 1x Brandwundentuch, 1x Kompresse)

Bei allen anderen Verletzungen werden zur Bedienung der Medickarten Infusionen benötigt. Allerdings wird das gesamte oben aufgeführte Material meistens ebenfalls gebraucht, weshalb entweder sich im Rahmen der Kameradenhilfe ein anderer als der Medic sich an dem IFAK bedienen und eine erste Grundversorgung leisten kann (natürlich erst nachdem alle potentiellen Bedrohungen beseitigt wurden bzw. der Verwundete aus der "heißen Zone" gezogen wurde) bis das „Fachpersonal“ eintrifft und dann nur noch die Infusion aus dem Rucksack beisteuern muss. Das spart unglaublich Zeit und jeder Medic dankt euch wenn er seinen ganzen Kram nicht später wieder zusammensuchen muss, da ihr euren eigenen genutzt habt.

Was also auf jeden Fall im eigenen IFAK drin sein muss:
- 1 x Dreieckstuch
- 2x Mullbinden
- Min. 2 Kompressen bzw. Verbandspäckchen klein (Verbandspäckchen ergänzen auch die Mullbinden)
- 1x Brandwundentuch
-> Weitere optionale Bestandteile werden später erläutert

3.2 Die einzelnen Bestandteile:
a) Sterile Kompresse
Bild
Sterile Kompressen werden über die betroffene Hautstelle gelegt. Einzeln und steril verpackt eignet sich das Medizinprodukt als zuverlässiger Verband, der mit der Mullbinde oder dem Heftpflaster fixiert werden kann.

b) Elastische Mullbinde
Bild
Zum Fixieren von Kompressen und Ringverbänden

c) Dreieckstuch
Bild
Dreiecktücher dienen als schnell und einfach anzulegende Verbände für Kopf-, Kinn-, Schulter-, Ellbogen-, Hand-, Knie-, Fuß-, und Hüftverletzungen bis hin zum Druckverband. Es dient dazu, eine sterile Kompresse oder ein Verbandtuch an Ort und Stelle zu fixieren. Die Enden können mit einem Kreuzknoten zusammengebunden werden. Das Dreiecktuch dient auch zur Ruhigstellung bei Frakturen, als Armtragetuch oder zur Anfertigung von Ringpolstern. Ebenso kann es zum Tragering gefaltet werden, der zur Stabilisierung von pfählenden Fremdkörpern oder zum Patiententransport durch zwei Helfer dient.

d) Brandwundentuch
Bild
Brandwundentücher sind auf einer Seite mit Aluminium-bedampfte Kompressen oder Verbandspäckchen. Auf Grund dieser Beschichtung verkleben sie nicht mit der Wunde weshalb sie besonders für Verbrennungen und Bauchverletzungen (man versucht bei solchen Wunden das darunter liegende Bauchfell möglichst zu schonen) geeignet sind.

e) Militärische Verbandspäckchen
Bild
Günstige und sehr praktische alternative zu den medizinischen Materialien aus dem Erste-Hilfe-Set oder der Drogerie sind die Verbandspäckchen der Bundeswehr (oder jeder anderen Armee) Bei den Verbandspäckchen sind die Kompressen in die Mullbinde integriert, was einen gesamten Arbeitsschritt erspart. Das gleiche gilt für das sehr große Brandwundentuch, da dieses über Schlaufen verfügt mit denen man es an der verletzten Extremität befestigen kann.

3.3 Wohin mit dem IFAK
Damit das IFAK auch von den Kameraden schnell gefunden wird, sollte es möglichst auffällig und leicht zugänglich am besten in der First-Line positioniert sein und entsprechend markiert (z.B. großes rotes Kreuz). Viele Hersteller haben dafür Lösungen gefunden wie Blow-Out-Pouches am Gürtel oder Einschübe für die Beintaschen. Man kann das IFAK natürlich auch an der Second-Line am Rigg oder PC führen. Meine persönliche Meinung ist, dass es am sinnvollsten ist das IFAK auf der Vorderseite unterzubringen, da man sonst den Verwundeten immer drehen muss um an das Material zu kommen was gerade bei „Bewusstlosigkeit“ viel Zeit kosten kann und auch durch die Bewegung eine Gefahr bei Frakturen etc. darstellt. Außerdem ist es ratsam nicht die Kompressen und Binden einzelnd rumfliegen zu lassen sondern in Beispielsweise einen Gefrierbeutel zu verpacken wenn man keine extra Tasche mit Schlaufen oder ähnliches nutzt.

4.Ergänzende Materialien und Darstellungsmittel

Alle bisher vorgestellten Materialien sind die Basis um eine absolut minimale Versorgung darzustellen bzw. die MilSim Medickarten zu erfüllen. Das IFAK kann natürlich noch weiter ergänzt werden. Ich stelle hier noch die aus meiner Sicht sinnvollen Ergänzungen vor:

a)1 x Tourniquet
Muss man nicht viel zu sagen. Ein Tourniquet (frz. Drehkreuz, auch Aderpresse) ist ein Abbindesystem, durch das der Blutfluss in den Venen und Arterien (abhängig vom Druck) gestaut oder vollständig unterbrochen werden kann. Es ist nach einem Druckverband die nächste Möglichkeit um Blutungen insbesondere multipel penetrierender Verletzungen zu versorgen. Sollte NUR ZU DARSTELLUNGSZWECKEN von ungeschultem Personal verwendet und nicht fest geschlossen werden ( Gefahr nachhaltiger GEWEBESCHÄDEN)

b)1 x Taperolle
Leukoplast, Leukosilk… und wie sie alle heißen, notfalls tut es auch Ducktape. Man macht sich das Anlegen und Sichern von (Druck-)Verbänden unglaublich einfacher. ABER auch 15m Tape sind unzweckmäßig

c)2x Schutzhandschuhe
Bild
Stinknormale Haushalst oder medizinische Latexhandschuhe. In der Realität absolutes Arbeitsschutz muss, da man ja schließlich mit potentiell infektiösen Material (Blut) arbeitet. Größe L tut es meistens und kann man auch gut über normale Handschuhe ziehen.

d)1x Wendl-Tubus
Bild
Aka. Nasopharyngealtubus. Er wird über die Nase eingeführt, seine Spitze kommt im Rachen zum Liegen. Der Wendl-Tubus dient dem Freihalten der Atemwege, indem er die Verlegung des Rachenraums durch den zurückfallenden Zungengrund beim bewusstseinsgetrübten Patienten verhindert. Eine Aspiration(verschlucken) verhindert er nicht.
Sollte natürlich NUR ZU DARSTELLUNGSZWECKE von ungeschulten Personen genutzt werden (hinter das Ohr klemmen oder auf die Stirn legen oder an die Wange tapen)

e)1x Guedel-Tubus
Bild
Aka. Oropharyngealtubus . Er hat die gleiche Funktion wie ein Wendl-Tubus. Er wird allerdings direkt über den Mund in den Rachen eingeführt. Auch er stellt keinen vollständigen Aspirationsschutz da. Er wird meistens auf Grund des Würgereflexes schlechter toleriert als der Wendl-Tubus. Sollte ebenfalls NUR ZU DARSTELLUNGSZWECKEN von ungeschulten Personen genutzt werden (auf den Hals legen/tapen bzw. in den Ausschnitt stecken)

f)1x Israeli-Verband
Bild
Die Israeli Notfall Bandage wurde für eine rasche und effektive Erstversorgung unter Gefechtsbedingungen entwickelt. Die Bandage ist steril, mit einer nichthaftenden Wundauflage und einem Plastikbügel versehen. Die Israeli Notfall Bandage kann leicht angelegt und fixiert werden und hat die zusätzliche Funktion, ähnlich einem Druckverband, die Blutung zu reduzieren.

g)1x Rettungsdecke
Bild
Jeder kennt sie aus dem Erste-Hilfe-Kasten. Sie schützt den Patienten vor Unterkühlung, Wind und Wetter. Außerdem ist sie eine ideale Markierung für den MedEvac wer mitgenommen werden soll. Generell gilt: Goldene Seite nach oben -> der Patient wird von der Sonne gewärmt.

All diese Gegenstände werden nach MilSim-Regeln nicht gefordert. Für eine realistischere Darstellung können sie allerdings sehr gut verwendet werden.

5.Zum Abschluss

Ich hoffe ich konnte euch eine gute Übersicht über die einzelnen Bestandteile des IFAKS geben. Mein Bestreben lag da darin möglichst eine Zusammenstellung zu machen was im MilSim aus dem Real Steel-Bereich tatsächlich gebraucht wird und was man evtl. zu einer erweiterten Verwundungsdarstellung gebrauchen kann. Weitere Materialien wie Schienen und Infusionen sollten vom Sanitäter beigesteuert werden. Kein Material der Welt nutzt einem etwas wenn man nicht damit umgehen kann. Das Anlegen von Verbänden (besonders Ringverbände) sollte in regelmäßig geübt werden und man sollte alle Werkzeuge, die man mit sich führt auch nutzen können.


Zuletzt geändert von maxwell317 am So Mai 24, 2015 3:21 pm, insgesamt 2-mal geändert.

Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das MilSim IFAK
BeitragVerfasst: Do Mai 21, 2015 9:18 pm 
Offline
SvD - Spammer vom Dienst
Benutzeravatar

Registriert: Fr Jan 05, 2007 3:54 pm
Beiträge: 1978
Wohnort: Berlin
Team: KSK-Berlin
Nicht schlecht, aber wenn ich mich nicht täusche, darf nur der Sani die Versorgung machen, dass heisst vom Aafang bis zum Ende und die anderen können nur Kameradenhilfe machen (Binde am Arm machen), so dass er nicht verblutet. Ich denke nicht das wir "normale" Einheiten "vorarbeiten" dürfen^^;

Nur so zu Info:

Dreieckstücher - haben wir genug, könnte dich damit zuschmeissen^^;
Mullbinden - Auch
Brandwundentuch in Kombination mit Mullbinden - auch genug

War mal in der Ausbildung oder Arbeit in 1.Hilfe - Kurs und da habe ich alles mitgenommen was umsosnt war^^;

_________________
I shall return.

March 11, 1942 Lt. Gen. Douglas MacArthur


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das MilSim IFAK
BeitragVerfasst: Do Mai 21, 2015 9:55 pm 
Offline
Stabsunteroffizier

Registriert: So Jun 01, 2014 9:11 pm
Beiträge: 56
Team: OHV
Ich formuliere es mal so, wenn ihr euch gegenseitig aus der Feuerlinie zieht und eine erste Grundversorgung macht küsse ich euch die Füße ;) Natürlich ist die komplette Versorgung nur durch den Sani zu machen. Bei den leichten Verletzungen schon mal Kompressen und Binden drauf zu legen und der Sani guckt nur mal rüber sollte aber auch klar gehen.

Wurde nach der Forlon Freedom von dem MedEvac relativ ausschweifend kritisiert (ein Fäkalausdruck würde es besser treffen) Das ich in einer bestimmten Situation mit 5 Verletzten (davon 2 schwer) viel zu viel Zeit mit rumdoktern in der heißen Zone verbracht habe.

Die Zusammenstellung soll erstmal ein Leitfaden sein was jeder dabei haben sollte. Bei der letzten OP war das nämlich relativ mühsam mit einer unbekannten Wundertüte zu arbeiten (Speziell bei den High end super soldiers mit tollen blow out pouches flog einem der Kram nur entgegen aber nicht wirklich das was man brauchte)


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das MilSim IFAK
BeitragVerfasst: Do Mai 21, 2015 11:24 pm 
Offline
SvD - Spammer vom Dienst
Benutzeravatar

Registriert: Fr Jan 05, 2007 3:54 pm
Beiträge: 1978
Wohnort: Berlin
Team: KSK-Berlin
Hmmm... eventuell könnten wir es in ein Training einbauen, damit es besser läuft. Müsste man mit Easy mal besprechen^^

_________________
I shall return.

March 11, 1942 Lt. Gen. Douglas MacArthur


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das MilSim IFAK
BeitragVerfasst: Mi Mai 27, 2015 8:33 pm 
Offline
Marschall Plan
Benutzeravatar

Registriert: Do Sep 10, 2009 7:57 am
Beiträge: 964
Wohnort: Brandenburg
Ich hab mir nach der OP FF auch gedacht das unsere San-Regeln gegen dich eher armselig aussehen. Daher war meine Überlegung ob du uns nicht allen einen Schnell-Kurs in Erstversorgung geben könntest. Wenn sich das dann bewert wäre es ein großer Schritt die MilSim-Leiter rauf.

Ein einfacher Verband an Armen oder Beinen reciht mir als Erstversorgung im MilSim einfach nicht mehr.

_________________
Do not pray for easy lives. Pray to be ...
stronger men.

John F. Kennedy


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das MilSim IFAK
BeitragVerfasst: Do Mai 28, 2015 9:15 am 
Offline
Stabsunteroffizier

Registriert: So Jun 01, 2014 9:11 pm
Beiträge: 56
Team: OHV
:oops: :wink: jetzt werd ich aber rot ^^ Außerdem soviel mehr habe ich garnicht gemacht.

guckt mal hier: https://www.youtube.com/playlist?list=PLUgQvL8SmTYR8DzhhW3REedsxJCuKc-4m Video ist vom "Reporter"

Wir lassen uns aber auch unglaublich viel Zeit ^^ Allerdings siehst du auch dort, dass wir Zeit dadurch verlieren, dass wir nicht sein IFAK finden. Da wäre ich auch stark für eine einheitliche Lösung. Der Standard-Verpackungsplan der BW sieht ja für Verbandspäckhen kl./gr. und ein Dreicktuch die linke Oberschenkeltasche vor. Tourniquet kann ja dann an die Weste iwo vorne wo es offensichtlich ist. Was haltet ihr davon?

Edit: Ich habe auch noch ein paar andere Videos wie z.B. von der Verwundung und Versorgung von Kannietwo. Soll ich die Links hier rein stellen oder in das interne Board?
Edit2: Video ist im OPFF Thread.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das MilSim IFAK
BeitragVerfasst: Do Mai 28, 2015 1:09 pm 
Offline
SvD - Spammer vom Dienst
Benutzeravatar

Registriert: Do Jun 21, 2007 4:25 pm
Beiträge: 1123
Team: KSK-Berlin
Ach hau die Links ruhig hier rein ^^

Wir sollten zumindest die Tasche wo das Sanzeug drin ist deutlich sichtbar mit einem kreuz markieren. Das sollte die Suche bedeutend erleichtern. ;)

_________________
Bild

Geduld ist die Kunst, nur langsam wütend zu werden.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das MilSim IFAK
BeitragVerfasst: Do Mai 28, 2015 2:10 pm 
Offline
Oberstleutnant

Registriert: Fr Okt 15, 2010 4:15 am
Beiträge: 272
Bei dem Tempo der Versorgung sollten wir überlegen, ob wir uns nicht theologische Unterstützung holen, weil die meisten Verletzen wohl die letzte Ölung brauchen. :D


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das MilSim IFAK
BeitragVerfasst: Do Mai 28, 2015 7:00 pm 
Offline
Stabsunteroffizier

Registriert: So Jun 01, 2014 9:11 pm
Beiträge: 56
Team: OHV
Man muss dazu sagen, dass wir in dem Moment schon 3 Leute unter Beschuss versorgt hatten und daher unser Stresslevel auch schon ordentlich runter gefahren war.

Das andere Video ist im OPFF Thread.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de